Ein WE mit Stephan, Miriam und Birgit

Dies ist eine Geschichte,geschrieben von Schwabenboy72.Ein „Danke sch├Ân“,von Ihm,an unsere gemeinsame „Freundschaft“!!! ­čśë

Zu deinem letzten Geburtstag hat Dir Bigit einen Gutschein f├╝r ein tolles erholsames Wellness Wochenende in einem 5 Sterne Hotel im Sauerland geschenkt. Der Termin r├╝ckte n├Ąher und Du freutest Dich auf ein Heisses Wochenende ganz allein mit Deiner Frau. Am Freitag Morgen wurden die beiden Koffer ins Auto geladen und Ihr seid voller Vorfreude losgefahren.
Was Du zu Deiner ├ťberraschung nicht wu├čtest war das Birgit mich fragte ob ich nicht auch zu dem Termin Zeit habe und ich nicht auch in das gleiche Hotel kommen m├Âchte. Bei so einem Angebot konnte ich nicht nein sagen da ich Euch beide gerne kennen lernen wollte da mich Eure bezaubernden Bilder schon ganz verr├╝ckt gemacht haben. Wir haben unser Vorgehen per Mail abgesprochen denn es sollte eine zus├Ątzliche ├ťberraschung f├╝r Dich sein da Birgit gemerkt hat das Du ├Âfter ├╝ber mich gesprochen hast und sie gemerkt hat wie gern Du mit mir Nachrichten ausgetauscht hast.
Kurz vor dem Mittag seid ihr ohne gro├čen Stau in dem Hotel angekommen. Die Koffer waren schnell ausgeladen und an der Hotelrezeption wurdet Ihr herzlich begr├╝├čt und nach ein Paar Formalit├Ąten wurden Euch Eure Koffer auf Eure Suite gebracht.
Birgit machte sich gleich ans ausr├Ąumen der Kleidung und sagte zu Dir komm zieh Dir den Bademantel an und la├č uns gleich in den Wellness Bereich gehen und den restlichen Tag ausn├╝tzen.
Gesagt getan. Ihr beide habt Euch ausgezogen und die flauschigen weichen wei├čen Badem├Ąntel ├╝bergezogen. Kurz noch die rie├čigen Badet├╝cher geschnappt und ab in den Aufzug bis ins Erdgeschoss wo auch der Eingang zur Saunalandschaft liegt.
Schon die sanfte Meditations Musik und der angenehme Geruch von den ├ätherischen ├ľlen lie├č Euch schon die ersten Alltagssorgen abfallen. Nachdem Ihr Euch einen sch├Ânen Liegestuhl ausgesucht hattet und Eure Badet├╝cher ausgebreitet hattet habt Ihr Euren Rungang gestartet um zu sehen welche M├Âglichkeiten es gab zu entspannen. Birgit wollte unbedingt als erstes in die Dampfgrotte und ihr habt Eure M├Ąntel an den Haken geh├Ąngt die Badelatschen abgestellt und seid reingegangen. Ich war bereits eine Stunde fr├╝her wie Ihr in dem Hotel weil ich vor Aufregung die ganze Nacht nicht schlafen konnte und ich deshalb viel fr├╝her losgefahren bin als geplant. Ich lag zu dem Zeitpunkt schon i’m Saunabereich und habe nachdem mich die M├╝digkeit ├╝bermannt hatte in einer Liege einen Mittagsschlaf gemacht. In dem Moment als Ihr beide mit Euren verschwitzten K├Ârpern aus der Dampfsauna herausgekommen seid bin ich aufgewacht und habe Euch gesehen. Es mu├č Stephan sein dachte ich mir. Den K├Ârper kenne ich von den Bildern und diesen herrlichen erotischen Penis der ganz verschwitzt zwischen seinen Beinen h├óngt w├óhrend er duscht w├╝rde ich jederzeit wieder erkennen. Als Du in der Dusche warst hat Birgit mich erkannt und machte das verabredete Handzeichen das ich sofort erwiderte damit wir sie auch sicher ist das es sich um mich handelt. Sie hat mich bisher nur als Miriam gesehen.
Nach einer halben Stunde Pause seid ihr in die Finnische Sauna gegangen und zwar in diejenige in der ich bereits sa├č.
Als die T├╝r aufging und Ihr beide reinkamt sagt ich ein fr├Âhliches Hallo das von Euch sofort erwidert wurde. Ich habt Euch auf die gegen├╝berliegende Seite gesetzt und Euch unterhalten. Du hast Birgit einen liebevollen Kuss gegeben und Dich nochmal ganz Doll bei Ihr f├╝r dieses Wochenende bedankt. Ich schaute ganz sch├╝chtern auf den Boden und an die Decke denn der Anblick der Schwei├čtropfen die Bei Birgit vom Hals ├╝ber Ihre wundersch├Ân geformten Br├╝ste liefen und anschlie├čend zwischen ihre Schenkel machten mich verr├╝ckt und ich mu├čte mich konzentrieren das ich meinen kleinen Freund unter Kontrolle habe und er nicht einen langen Hals macht. Birgit kostete die Situation voll aus. Nachdem Sie wu├čte das ich bei Euch sitze wischte sie sich ganz vorsichtig die Schwei├čtropfen von Ihren K├Ârper und ich konnte sehen wie Sie mich schelmisch beobachtete wie ich darauf reagiere.
Birgit merkte das ich ganz unruhig wurde und rette die Situation indem Sie ein unverf├Ąngliches Gespr├Ąch mit mir anfing und wir uns innerhalb von kurzer Zeit zu Dritt so nett unterhalten haben das wir gar nicht gemekt haben wie die Zeit verging. Auch nachdem wir uns abgek├╝hlt hatten und uns zu dritt in den Whirlpool gesetzt haben waren wir recht vergn├╝gt und hatten Scherze gemacht und uns Wirklich nette Geschichten erz├Ąhlt.
Gegen 17 Uhr verabschiedete ich mich von Euch da ich mich noch vor dem Abendessen kurz hinlegen m├Âchte. Tats├Ąchlich wollte ich mich noch h├╝bsch machen. Nachdem ich auf meinem kleinen Zimmer angekommen war lie├č ich mir hei├čes Wasser in die Wanne einlaufen und tr├Ąufelte noch etwas von der Badeessenz dazu die i’m Bad stand. Ich legte mich ins Wasser und geno├č den Duft und die Ruhe. Anschlie├čen legte ich eine Komplett Rasur ein Erst meine Beine und dann den Schambereich und die Brust. Zu guter letzt dann noch die Achsel. Ich wollte ja sch├Ân sein f├╝r Stephans ├ťberraschung.
Nach dem Abendessen bin ich zur Bar und habe mir dort einen Whisky bestellt um meine Aufregung etwas zu beruhigen. Ihr habt gerade noch Euren Nachtisch gegessen und seid anschlie├čend zu mir an die Bar gekommen. Da hatte ich bereits meinen 3 Drink. Ihr habt Euch Rotwein bestellt und wir redeten und unterhielten uns noch ca. 1 Stunde an der Bar und wir hatten viel Spa├č zusammen.
Pl├Âtzlich schaute mich Birgit ├╝ber Deine Schulter an und blinzelte mir 3 mal zu. Das war mein Zeichen. Ich sprach mit dem Barkeeper und unterschrieb meine Rechnung. Ich verabschiedete mich von Euch und ging auf mein Zimmer. Ihr hattet noch Rotwein und wir verabschiedeten uns auf morgen fr├╝h zum Fr├╝hst├╝ck.
Schnell und v├Âllig aufgeregt bin ich auf mein Zimmer den Alkohol aber jetzt leicht sp├╝rend wollte ich mich f├╝r Stephan zur Miriam umstylen. Dazu brauche ich ca. 45 Minuten. Das pa├čt wie ausgemacht. Ich legte los. Zog mich aus und fing an mich zu schminken.
Nach ca. 40 Minuten kam eine SMS von Birgit. Das war das Zeichen das Ihr jetzt ebenfalls auf Eurem Zimmer seid und ich bald kommen soll. Ich war fast fertig mu├čte nur noch meine High Heels anziehen und los geht’s.
Birgit war in der Zwischenzeit damit besch├Ąftigt dir den Kopf so zu verdrehen und Dich zu ├╝berreden das Sie heute mit dir gern ein kleines Fesselspiel machen will. Sie fesselte dich an den Handgelenken und befestigte die anderen Enden An den Beinen vom Bett. Deine F├╝├če waren ebenfalls fixiert mit B├Ąndern die Birgit mitgebracht hatte. Du lagst bewegungslos auf dem R├╝cken v├Âllig nackt und warst schon gespannt was auf dich zukommen mag.
In dem Moment klopfte ich an Eure Zimmert├╝re. Birgit hatte mir die Nummer gesimmst. Ich h├Ârte Birgit von au├čen rufen“ ich komme gleich“ und kurzdarauf Dich als du sagstes du kannst doch jetzt nicht die T├╝re auf….. In dem Moment stand Birgit mit Ihrem wundersch├Ânen K├Ârper den ich schon in de Sauna betrachtet habe vor mir und l├Ąchelte mich an. Komm rein meine Liebe sagte Sie zu mir. Ich betrat das Zimmer mit dem Bett in dem Du lagst. Es war Dir extrem peinlich in der Situation. Birgit sagte mit einem ganz beruhigenden Ton. Mein Schatz hier kommt Deine n├óchste ├ťberraschung f├╝r Dich. Als ich dann ein Hallo ich bin die Miriam entgegen stammelte sah ich wie deine Anspannung etwas nachlie├č und du eine entspannendere Haltung einnahmst. Birgit nahm gleich das Heft in die Hand und fing an dich an der Brust zu streicheln. Sie sagte auffordernd zu mir. Komm Miriam zeig mal Stephan was Du so zu bieten hast. Ich tippelte etwas unbeholfen in meinen High Heels vor Dir auf und ab und sah wie sich Dein wundervoll glatt rasierter Schwanz ein klein wenig bewegt hat. Nun komm Miriam sagte Birgit und gab mir ein Aroma├Âl in die Hand. Ich kniete mich neben Dir auf das Bett ├Âffnete die Flasche und lie├č ein paar Tropfen auf meine Hand laufen, schlo├č die Flasche und reibte nun mit beiden H├ónden das ├ľl war. Vorsichtig aber mit zitternden H├Ąnden nahm ich Deinen Schwanz zwischen meine H├Ąnde. Er war ganz weich und warm. Ich traute much erst gar nicht das ├ľl zu verreiben denn ich wu├čte nicht ob es Dir recht ist was gerade mit dir geschieht. Birgit setzte sich nun auf Duch und zwar so das Sie sah was ich mache und Du ihre wundersch├Âne Muschi genau am Mund hast und Du einfach nicht anders kannst als Sie mit Deiner Zunge zu verw├Âhnen.
Ich fing an Deinen noch etwas halbstarken Pimmel zu massieren. Das ├ľl roch nach Orange und ich sah wie Du nach kurzer Zeit mit Deinem Becken anfingst zu wackeln. Da wu├čte ich das es so schlecht nicht sein kann. Birgit hat der Anblick irgendwie gefallen denn Sie bewegte auch ihre H├╝ften ├╝ber Deiner Zunge und forderte mich auf Deine Eichel schneller zu bearbeiten. Ich nahm in die linke Hand Deine Eier und massierte diese erst sachte und zum Schlu├č immer Heftiger mit meiner Rechten massierte ich Deinen schon kurz vor dem Platzen angeschwollenen Pr├╝gel. Ich merkte nach ein paar Minuten ein Zucken und wu├čte du bist soweit. Ich nickte Birgit zu und sie Rief laut. Schatz komm Spritz es raus,.. alles. Ein m├Ąchtiger Schwall deines Spermas ergo├č sich aus Deiner roten Eichel und auf meine Hand.
Birgit stieg von Dir ab, Dein Gesicht war rot weil Du wahrscheinlich Atemnot hattest aber in Deinen Augen sah man erleichterung.
Das war die erste Runde Liebling,sagte Birgit,… erhol dich kurz und dann holen wir uns den Rest von Deinem geilen Saft.Birgit sah mich erleichter an,das alles so gut geklappt hat,….ich beugte mich zur Ihr r├╝ber,und wir k├╝├čten uns,….
es konnte also weiter gehen.



Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Models auf dieser Webseite sind 18 Jahre alt oder ├Ąlter.